Die Saftdiät – meine Erfahrung und allgemeine Informationen

Hallo liebe Leser/innen,

wie der Titel verrät habe ich mich einer 7 tägigen Saftdiät unterzogen. Hart aber machbar.

Vorerst erkläre ich paar Allgemeine Dinge dieser Diät und werde danach zu meinen persönlichen Erfahrungswerten kommen.

Viele Medien und andere, ich sags mal so, „Amateurquellen“ meinen das diese Art von Diät keinerlei Sinn hat bzw. diese Diät sich in keinsterweise was bringen sollte. Die Begrüdung meist der berühmt berüchtigte YoYo-Effekt.

Meiner Ansicht nach ist das keine Diät sondern einfach nur der Vorspann einer Ernährungsumstellung.

Man trinkt sieben Tage lediglich 750ml Fruchtsaft über den Tag verteilt (selbst gepresst oder aus ausgewählten Biomärkten) und mindestens 2,5 – 3 Liter stilles Wasser und Tee.

Klar denkt man sich nach den 7 tagen „Wow, schon viel abgenommen!“  ABER fürs abnehmen ist die Saftdiät nichts.

 

Begründung

  • Diese ist rein für das Entschlacken, Entsäuern und Entgiften.
  • Man reinigt sich von Innen.
  • In den sieben Tagen verliert man zw. 5 und 8 Kg – aber nicht vom schein trügen lassen. Dies ist lediglich Wasser und Gift vom Körper. Sprich man verliert 95 % Wasser, wichtige Nährstoffe (daher auch der Fruchtsaft) und Gifstoffe und lediglich nur 5 % an Fettzellen.

 

WICHTIG

Diese Art von Diät hat überhaupt keinen Sinn wenn man nicht langfristig vor hat sich gesund zu Ernähren und die eigene Ernährung komplett umzustellen. 

 

Meine Erfahrungswerte

Ich entschloss mich direkt nach den Weihnachten mit dieser Diät zu beginnen. Vorweg muss ich noch sagen das ich ein sehr starker „Esser“ war.

Der erste Tag war nicht schwer zu überstehen da ich vom Heiligen Abend bekanntlicherweise „voll gefressen“ war.

Die schlimmsten Tage waren Tag 2 und Tag 3.

In diesen 2 Tagen war ich niedergeschlagen, schlecht gelaunt und verspürte soviel Hunger das mir richtig schlecht und unwohl wurde. Ich merkte sofort mein Blutzuckerspiegel ist am Sand. Aber für jedes Problem gibt es eine Lösung.

Hierbei griff ich zu dem Fruchtsaft aus dem Biomarkt, trank einen Becher mit 125ml und nach 5 Minuten ging es mir sofort besser durch den hohen Fruchtzucker Anteil in dem Fruchtsäften.

 

Die restlichen Tage war ich wie gesagt sehr sehr hungrig und hatte Heißhungerattacken (wie entstehen Heißhungerattacken ?  Mehr HIER KLICKEN), fühlte mich aber weitaus besser und fitter als zuvor. Der Mensch ist bekanntlicherweise ein Gewöhnungstier.

Die Heißhungerattacken konnte ich mit viel Disziplin, Tee mit Zitrone und einer Packung scharfen Airwaves Kaugummi am Tag fast problemlos lösen.

Fakt ist das man sich während und nach den 7 Tagen einfach besser und fitter fühlt, die Haut spürbar schöner, straffer und frei von Unreinheiten wird und man mit seinem Körper in Einklang kommt und sich von Gift und co. befreit. Man denkt gar nicht was sich noch nach dem 5. Tag vom Körper alles verabschiedet.

Aber das aller beste dabei ist das der Geschmackssinn IMHO neu justiert wird und man alles intensiver und besser schmeckt. Ich war äußerst überrascht wie ich einen schluck von einem puren Coca Cola getrunken habe – EKELHAFT SÜSS, was ich aber davor geliebt habe.

 

Ich persönlich werde diese Art von Fasten einmal im Jahr durchführen, einfach zur liebe meines Körpers.

 

Jetzt kommt das großer ABER!

 

“ Wie geht’s weiter nach der Saftdiät ?“

 

Klar freut man sich dann schon auf das erste Essen nach dem tapferen Fasten. Aber logischerweise muss man den Körper darauf vorbereiten, wieder Feste Nahrung zu Verdauen.

 

Man sollte ca. 2-3 Aufbautage machen in dem man ausschließlich leichte bzw. leicht verdauliche Kost zu sich nimmt. Ich würde euch folgendes Empfehlen:

 

  1. Tag – einen Apfel, KLARE Gemüsebrühe (köstliches Rezept HIER KLICKEN) ohne Einlage.
  2. Tag – Cottage Cheese, Karotten, Tomaten und feines Vollkorngebäck.
  3. Tag – Hier kann schon eine richtige Mahlzeit zu sich genommen werden wie zum Beispiel die LowCarb Thunfischpfanne – Rezept nach David Wesselich HIER.

Allgemein würde ich nach Absolvierung der Saftdiät  hierbei die Ernährung auf LowCarb umstellen. Infos hierbei gibt es zu genügend im Internet und hier bei uns im Blog.

 

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Beitrag einen kleinen Einblick geben und würde mich freuen wenn ihr eine Rezession hier lassen würdet sofern ihr diese Diät schon versucht habt.

Für weitere Fragen stehe ich gerne bereit. Einfach ein Kommentar hinterlassen.

 

Viel Erfolg,

Christopher Marik

 

 

1 Ping

  1. […] 4: Wenn ihr Heißhunger bei meiner Saftdiät bekommt (Betrag HIER KLICKEN) – trinkt ein bisschen Fruchtsaft, esst einen Kaugummi und trinkt einen warmen Tee mit […]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

css.php